Entwicklung der Ressource und Überwachung des Grundwassers im Oberrhein

Frédéric PFLIEGERSDOERFFER Präsident APRONA

Frédéric PFLIEGERSDOERFFER
Präsident APRONA

Dokumente und Karten sind hier verfügbar

 

 

 

 

 

Der Oberrheingraben ist einer der bedeutendsten Grundwasserspeicher Europas. Dieser Grundwasservorrat ist die gemeinsame Ressource von Elsass, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Hessen und den Kantonen Basel-Stadt und Basel-Landschaft und für die Entwicklung der gesamten Region von außerordentlicher Bedeutung, denn die Versorgung mit Trink-, Brauch- sowie Bewässerungswasser hängt weitgehend von diesem Vorrat ab. Aufgrund des Fehlens einer schützenden Gesteinsschicht und der geringmächtigen Überdeckung ist die Ressource besonders anfällig gegenüber anthropogenen Schadstoffbelastungen.

Anknüpfend an die zwanzigjährige Zusammenarbeit von Fachleuten aus Deutschland, der Schweiz und Frankreich führt das Projekt ERMES-Rhein 2016-2018 eine Bestandsaufnahme der Grundwasserqualität durch. Neben der Analyse bereits früher gemessener Schadstoffe liefert dieses neue Projekt erstmals präzisere Informationen über den Grundwasserzustand in Bezug auf „neuartige Spurenstoffe“ wie die Abbauprodukte von Pflanzenschutzmitteln, Medikamentenrückstände, Weichmacher, per- und polyfluorierte Chemikalien und Süßstoffe.

Die unabhängige Untersuchung richtet sich an Fachwelt und Forschung ebenso wie an Politiker und Vereine als Vertreter der Zivilgesellschaft. Die Webseite stellt Grundlagen und Daten zur Entscheidungshilfe zur Verfügung, die zum einen die Ermittlung neuer Belastungsquellen und zum anderen eine Priorisierung der Maßnahmen ermöglichen sollen, die auf lokaler und europäischer Ebene für die Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie zur Bewahrung und Wiederherstellung der Grundwasserqualität erforderlich sind. Anliegen der Projektpartner ist es, die Akteure des Sektors und die Politiker bei der Erreichung dieser neuen Ziele zu begleiten.

Die Grundwasservorräte stellen in der Tat einen großen Reichtum für unser Gebiet dar; doch dürfen wir nicht vergessen, dass es gilt, dieses kostbare Gut im Interesse aller zu schützen. Um die damit verbundenen großen Herausforderungen zu meistern, liegt es in unser aller Verantwortung, diese Aufgabe effizient und koordiniert in Angriff zu nehmen.

 

Projektbeteiligten

Lesen Sie mehr

Technische und Finanzielle Partner

  • Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE)
  • Interreg

Deutschland

LU Baden-Württemberg
Hessisches LNUG
Landesamt Für Umwelt - Rheinland-Pfalz
Struktur und Genehmigungsdirektion - Rheinland-Pfalz

Frankreich

Aprona
Agence de l'eau Rhin-Meuse
DREAL
Région Grand Est

Schweiz

AUE Kantone Basel-Stadt
AUE Kantone Basel-Landschaft